PIT – Prävention im Team

PIT bietet den Schulen die Möglichkeit, mit externen Expert*innen zu jugendrelevanten Themen zusammenarbeiten. Das Junge Theater Augsburg mit dem Theaterpädagogischen Zentrum ist ein Teil des PIT-Teams. Die Teambeteiligten werden von den Schulen eigenständig zusammengestellt, z.B. Sportvereine, Gesundheitsamt, Polizei, Anwälte, Drogenberatungsstellen. Die meiste Erfahrung mit PIT hat die Kapellenschule in Oberhausen, mit der das TPZ seit Jahren zusammenarbeitet.

Arbeit in Kleingruppen

Theater bietet, neben den verschiedensten Informationen der Expert*innen, die Möglichkeit, sich theatral mit den Themen „Gewalt – Respekt“, „Sucht – Suchtverhalten“, „Freundschaft – Liebe – Sexualität“ auseinanderzusetzen. Durch die Tatsache, dass jede Schülerin und jeder Schüler – auch gerade diejenigen, die zurückhaltend sind –, in Kleingruppen Szenen mitentwickeln, ergibt sich in der Klasse eine neue Anerkennungskultur, die der Klassengemeinschaft dient, das gegenseitige Vorspielen fördert und festigt soziale Kompetenzen. Unser PIT-Angebot gilt immer nur für eine Klasse.

Workshops

Workshop-Angebote PIT

  • „Gewalt – Respekt”, ab der 7. Jahrgangsstufe

  • „Sehnsucht – Suchtverhalten – Sucht“, ab der 8. Jahrgangsstufe

  • „Liebe – Sexualität – Freundschaft“, ab der 9. Jahrgangstufe

Ablauf

Ablauf der Workshops (bis zu sechs Schulstunden)

Zwei Theaterpädagog*innen arbeiten an einem Vormittag, von 8 Uhr bis 13 Uhr, intensiv mit den Schüler*innen am jeweiligen Thema. Die Schüler*innen arbeiten dabei teilweise mit den Theaterpädagog*innen im Klassenverbund, ebenso getrennt zwischen Jungen und Mädchen, in Kleingruppen und als Duo.

  • Kennenlernspiele

  • Brainstorming zum Thema

  • Teamspiele

  • Hinführung zum Thema

  • Informationen und Fakten

  • Szenisches Spiel in Kleingruppen: Erarbeitung und Präsentation sowie intensiver Austausch über gezeigte Szenen mit den Darstellern, dem Publikum, den Lehrkräften und den Workshop-Leitern

  • Abschlussrunde